02 Februar 2020

02022020 - Fortschritt in Nullen und Zweien

Das Datum zu schön, um keinen Blogbeitrag zu verfassen. Es bietet sich eine kleine Januar- oder Jahresanfangsbilanz an.

Thema  "Bewegung" mit Schwerpukt "Laufen" sowieso:

 Entgegen meines Jahresanfangsimpulses, den Schrittzähler auszumustern und es mal wieder ohne Selbstkontrolle angehen zu lassen, blieb er am Arm und ein zusätzlicher Januarvorsatz lautete: sofern gesund, werden täglich mindestens 14.000 Schritte zurückgelegt. Hat funktioniert und tatsächlich motiviert es mich, an Tagen, an denen noch Schritte fehlen, doch bis zum Vibrationssignal bei der eingestellten Kilometerzahl weiterzusammeln.

Sei es, dass noch ein Spaziergang zum Tagesende angefügt wird, ein Läufchen oder schlicht der Gang zu den Müllcontainern das Laufziel mit den Haushaltsnotwendigkeiten verbindet. Bisher war es ohne Krampf und Stress sondern locker und gut gelaunt erreichbar. Das freut mich.
Die ersten Wochen (beginnend schon im Dezember) im Kilometerspiel haben mir ein kleines Vorschusspolster verschafft.

Denn: es existiert ein Jahresziel -> ich habe mich im Kilometerspiel der Gruppe "2020 in 2020" angeschlossen und laufe nun relativ gezielt auf dieses Jahresergebnis hin. Schaun'mer mal, wie gut das funktionieren wird.



Ein erstes "Laufevent" fand auch schon statt - nach Jahren der Pause habe ich einmal wieder an einem Winterlauf der Ismaninger Serie teilgenommen. Im Jahr 2004 fand dort mein allererster Volkslauf statt, dann gehörte es jahrelang zur gemochten Tradition, die irgendwann einschlief. Nun war mir wieder danach und das Ergebnis folgendermaßen:

Zeit: 17km in1:44:19 was einem Kilometerschnitt von 6:08 Minuten entspricht. Nix dolles aber okay angesichts einer ausschließlich sehr unambitionierten und planlosen Joggerei im Vorfeld. Im Nachhinein schaffte ich die 8 nach-Hause-Radel-Kilometer nur mühsam und zwei Folgetage lang katerten die Muskeln ordentlich. Das wird kommenden Sonntag nach dem Lauf über 21,4 Kilometer ebendort nicht besser sein, fürchte ich ;)

Mein Fermente-Sortiment hat sich um ein extrem lecker geratenes Rotkohl-Apfel-Chili-Meerrettich-Sauerkraut-Curtido erweitert.



Die erste Lage Kimchi ist aufgegessen und eindeutig mein Fermente-Favorit. Neu angsetztes mit Schwerpunktgemüse "Porré"  blubbert momentan im Gärtopf unter der Treppe vor sich hin. Der vor zwei Wochen bei mir eingezogene kaukasische Kefirpilz hat sich schon verdoppelt und produziert alle 1,5 Tage inzwischen ca. 1/4 Liter des leckeren und gesunden Getränkes.

Ein Katzenfoto zum Schluss geht immer - auch ohne Botschaft:





Kommentare:

regenfrau hat gesagt…

Liebe Lizzy,
das ist ja ein toller Start ins neue (Lauf)jahr! Da wünsche ich dir, dass die Motivationshelferlein weiterhin so gute Dienste tun und du mit deiner Lockerheit dranbleibst. :)
Die Winterlaufserie klingt toll. Und fordernd!
Ich hoffe, der nächste Muskelkater wird nur mehr ein schnurrendes Kätzchen. ;)
Viel Freude weiterhin!

Volker hat gesagt…

Fleißig fleißig, liebe Lizzy! 2020 in 2020 sind auch ein schönes Ziel, in ähnliche Richtung möchte ich auch tendieren.

Kaukasischer Kefirpilz, was es nicht alles gibt ...

Liebe Grüße
Volker

Elke hat gesagt…

Liebe Lizzy,
Dein Jahr lässt sich gut an, und so ein wunderbar jahresadaptiertes Ziel finde ich klasse, toi toi toi dafür!
Der Katzenblick am Ende - wow, erhaben, mit einer Prise Dominanz und Entspannung ;-)
Liebe Grüße
Elke

lizzy hat gesagt…

Guten Morgen ihr Lieben bzw
Liebe Doris,
Liebe Elke,
Lieber Volker,

Ihr habt Recht: es ist ambitioniert - lange bin ich nicht so viel gelaufen in einem Jahr - und lässt sich aber erstmal gut an bisher.
Vielleicht liegt‘s ja doch am „Getränk der Hundertjährigen“, wie Kefir auch genannt wird, wo er traditionell genutzt wird bzw. dem Kimchi, das für die Robustheit der Koreaner zuständig sein soll .. oder an der nicht nur eine Spur dominanten Katze, die hier alle immer mal gesundschnurrt und belagert ... Euch auch allen viele Helferlein beim Gesundbleiben und übers Jahr mitlaufen! Wir lesen uns :o)

Jörg hat gesagt…

Also ich bin immer begeistert, wie du dabei bleibst. Ich weiß gar nicht, ob es noch weitere Läufer gibt, die mich von Anfang an virtuell begeleitet haben.

Ich wünsche uns noch viele Jahre und Kilometer.

Jörg