27 März 2017

Urlaub mit Bahntraining

Urlaub zum Hüten der Kinder und das Bahntraining war streng genommen ein Flugtraining:
(natürlich nicht von mir, der weiterhin eher flügellahmen und gelenkknirschenden Dauerpatientin)

"Ich bin ein Vogel, ich kann fliegen!"



Irgendwann nach dem dritten oder vierten Intervallflug kam mir die Idee, das Geschehen zu filmen. Sollte hier das kommende Lauf .. äh ... Flugtalent die ersten Runden drehen, gehört es für die Nachwelt dokumentiert. Und wenn nicht, dann freuen sich Großeltern und Eltern auf jeden Fall trotzdem daran ;)

Andererseits: Bewegungsfreude und Ausdauer sind schon mal reichlich vorhanden. 

Machen wir gleich weiter und trainieren auch noch das Radfahren. Zweiter Tag mit allerersten Radlversuchen und das mit dem Treten und Lenken klappt heute schon recht gut.



Fehlt für den Zwergerl-Triathlon nur noch das Schwimmtraining. Hätten sowohl ich als auch die kleine ausgesprochene Wasserratte mit Sicherheit einen Heidenspaß dran und ist geplant. Mit gleich zwei Zwergen ist mir das im Moment aber noch zu heikel. Zumal wir bei den Hütetagen in München nur öffentlich mobil sind und gleich zwei Zwerge zu einem der doch eher weit entfernten Schwimmbäder zu transportieren, dort zu beaufsichtigen, bespaßen ... puh ... Omas haben Grenzen ...

Werden also erstmal weiterhin die Landsportarten "trainiert" und der bisher noch kleinste Familiennachwuchs schafft seit heute die Koordination des Rollerns auf dem Kinderroller.



Oder doch lieber Baumeisterinnen bzw. Gourmetkonditorinnen mit Spezialität "Sandgebäck"?