26 September 2020

Kanuseensucht mit Thermenabspann

 Altmühlsee und Altmühl-Therme


Wenn noch Urlaub ist, der Wetterbericht aber für die ursprünglich angepeilten Gegenden Regenwetter und Kälteeinbruch verheißt, Wärme und gelegentliche Sonne dagegen für's Bayernland nur in Franken zu erwarten ist, dann fährt das flexible Kanuten- und Wohnmobilistenpaar eben nach Franken.

Konkreter: an den Altmühlsee im Fränkischen Seenland. Alle dortigen Seen noch recht jung weil erst vor 50 Jahren mit der durchgängig künstlichen Anlage dieser Seen begonnen wurde.



Wind- und Kitesurfer dominieren das Wassersportbild, vormittags beim Aufbau des Kanus bläst eine ordentliche Brise, die just nachlässt als wir gegen 13:00 Uhr mit dem Kanu lospaddeln.



Der See liegt ruhig vor uns, am Himmel wechseln sich Wolken- mit Sonnenspielen ab.



Im Nordwesten des Sees eine große und weiträumig abgesperrte Vogelschutzinsel mit dichtem Land- und Uferbewuchs. Von weitem sind diverse Wasservögel zu sehen und vor allem zu hören.



Die Badestrände für Boote gesperrt; viele Badende sind an diesem Donnerstag nicht zu sehen.



Einige Uferbereiche gut zum Anlegen und Pausieren geeignet, gönnen wir uns nach halber Seeumrundung eine ausgiebige Nachmittagspause.



Weiter paddelt's - vorbei an Bootsanlegestellen, Camping- und Spielplätzen, Schilfuferbereichen mit Anglern und anderen Ruhesuchenden.


 

Römische Galeere voraus!

 




Wirklich sportbetont war der Nachmittag ja nicht - mehr so die Variante für die angehende Rentnerin mit "Rücken" - Letzterer gab sich durchgängig friedlich. Die Hüften ebenso. 

Dazu passend ein friedliches Sonnenuntergangsradler auf der Bank am See. Später durfte uns der Regen ein Schlaflied auf's Wohnmobildach prasseln.

Den Mächten und GötterInnen aller philospisch-weltanschaulichen oder auch religiösen Richtungen in einer kleinen bezaubernden Kirche des Dörfchens Aha ein Dankeschön dagelassen.
 
unter anderem auch für die reiche Fallobstmitgabe am Wegesrand

Treuchtlingen, ein etwas verbautes Örtchen im Altmühltal, verfügt über einen sehr reizvollen Anziehungspunkt: die Altmühl-Therme. 

Dort verbringen wir vier genussvolle Stunden, kaufen anschließend vor Heimfahrt ins verregnete München, wo uns drei ob des Mistwetters schlecht gelaunte Katzen erwarten und sofort belagern, auf dem Wochenmarkt diverse regionale Spezialitäten ein, gönnen uns ein eher fastfoodlastiges aber nichtsdestotrotz leckeres Mittagsmahl und erklären die Urlaubstage für optimal ausgenutzt!