31 März 2019

Leiblachlauf 2019 - nicht nur Käse im Allgäu



Wie am Schnürchen lief es für mich beim Leiblachlauf in Hergensweiler im Allgäu am Samstag den 30. März 2019 auf größtenteils sehr trailiger Strecke über ca. 11,7 Kilometer am warm-sonnigen Frühlingstag. Es war seit fast einem Jahr meine erste Volkslaufteilnahme.


Die Vorfreude groß, die Zuversicht im Mittelmaß.


Ohne Zeitvorgabe oder Zeiterwartung rein nach Gefühl laufend, flog der erste Teil dahin

Irgendwann im Laufe der ersten drei Kilometer lief ich hinter einem - wie ich im Nachhinein weiß - Ehepaar aus demselben Geburtsjahrgang wie ich. Da die Frau auch meiner Einschätzung nach in meiner Altersklasse lief, war der Gedanke, sie irgendwann abhängen zu können, durchaus präsent. So kommt ja doch immer wieder völlig ungeahnt und ungerufen mein Wettkampfanteil ein bisschen durch mit Ehrgeiz, Biss und wider alle Genusslaufabsicht.

Als auch noch der männliche Part des Paares im wenige Sekundentakt freiluft-ausschneuzte, spuckte und dabei sogar für mich in dieser Hinsicht nicht extrem empfindlichen Wesen immer wieder ein Schaudern auf's Trommelfell zwang, blieben mir zwei Möglichkeiten, diesen wenig appetitlichen Beschallungen und Sprühattacken zu entgehen: zurückfallen lassen oder überholen.

Nun hatten die beiden aber ein Tempo drauf, das sich für mich angesichts des frühen Laufstadiums schon eher übergrenzwertig anfühlte. Aber zurückfallen lassen? Ging gar nicht! Also vorbei!

Tatsächlich hatte ich auf diese Art die im letzten Jahr AK-Dritte abgehängt und ich glaube: ohne den Ehrgeiz, die beiden, die mir immer wieder im Nacken klebten und nur knapp eine Minute nach mir ins Ziel einliefen, nicht wieder überholen zu lassen, hätte ich länger gebraucht. 



Hier an der Brücke - ungefähr bei Laufhalbzeit ? (oder auch schon drüber - es war jeder Kilometer vorbildlich ausgeschildert aber ich habe sie mir nicht gemerkt) - hatte ich mich zwar freigelaufen aber das Lachen war doch eher nur für meinen Lieblingsfotografen ins Gesicht gezaubert.


Angeblich hat die Strecke irgendwas um die 150 Höhenmeter zu bieten. Angefühlt hat es sich nach deutlich mehr. Vielleicht aber auch, weil Treppen und Anstiege jeweils ordentlich steil waren.



Der Zieleinlauf in Hergentsweiler



Meine Zeit von 1:11:11 (≙ 6:05 min/km) brachte mich als Altersklassendritte (von fünf Frauen der AK W55)  auf's Siegertreppchen.

Damit Platz 47 von 76 bei den Frauen gesamt  -  Siegerin war  Alexandra Gundel (Jg. 1969 in gigantischen 0:51:37)



Und dann war doch etwas Käse ... nämlich in der Siegerprämientüte :-) 
Und auch den Gutschein der Bäckerei in Lindenberg über 4 Euro konnte ich am folgenden Sonntagmorgen noch einlösen und uns dadurch im Rahmen eines wunderschönen, ungefähr acht Kilometer langen atmosphärisch ganz besonders entzückenden Natur-Morgenlaufes durch Feld, Wald und Fluren von Meckatz nach Lindenberg ein tolles Wohnmobil-Frühstück besorgen.



Doch die Siegerin der AK W 65 (Jg. 1951) - hier fehlt leider ein Foto -  und der Sieger der AK M75 (Jg. 1940) zeigen mir deutlich: da geht noch was! Runter: beim Gewicht und rauf nicht nur beim Alter sondern auch beim Tempo. Waren doch beide ersten Plätze dieser Altersklassen deutlich schneller als ich unterwegs ....

Im Moment allerdings unter den zur Zeit gegebenen Umständen bin ich extrem zufrieden mit dem Ergebnis. Hätte selber nicht damit gerechnet, diese anspruchsvolle Strecke schon wieder in dieser für mich superguten Zeit laufen zu können. Und Spaß hat's gemacht. Viel Spaß!

Besonders gefallen hat mir an diesem Traillauf auf extrem attraktiver Strecke auch der Umstand, dass keine Wegwerfbecher verwendet sondern alle Getränke in Mehrwegbechern ausgegeben wurden. Überhaupt waren alle Organisatoren dieses Laufs sehr engagiert, die Ausführung auf allen Ebenen perfekt! Der Leiblachlauf ist uneingeschränkt empfehlenswert.

Es war mein dritter Lauf in Baden-Württemberg. Und obwohl das Spiel "Lauf'die Länder" ja im Grunde beendet ist, füge ich den Bericht noch dort ein (s. u.)


Einen Teil der Strecke hatten wir schon am Vormittag des Laufes kurz nach tauglichen Fotoplätzen abgesucht (Volker war mit dem Rollerchen unterwegs und konnte mich so an diversen Stellen abpassen)


Das bot dann auch die Möglichkeit, einen der hübschesten Anblicke des Laufs, die Wasserfälle an der Leiblach, auch zu fotografieren. Ich selber war beim Lauf ohne Fotogeräte unterwegs.


Wie so oft: ein Teil meines Weges bestand auch diesmal aus Pilgerstrecke


Das Wohnmobil durfte bei diesem Ausflug gleich drei ihm zugedachte typische Stellplätze besetzen:

  • in freier Natur mit Aussicht und Weite drumherum
  • an Start und Ziel von Laufveranstaltungen
  • neben Brauereien und Brauhäusern als Bettstatt nach dem Genuss frisch gezapfter Biere und lokaler Spezialitäten


Isny, ein charmantes Städtchen im Allgäu


Spaziergänge, Genuss und Einkehr (geistlicher und genüsslicher Natur) mit Freunden und Familienteilen gehörte auch dazu, zum rundum gelungenen Wochenende im Allgäu.


der Frühling springt mit Macht aus allen Startlöchern


Ab und zu geht's auch ganz beschaulich zu


Farbenpracht


hohe Berge in der Ferne


und schöne Männer mit und ohne Hut -  beim perfekten Ausflug!

***

Kommentare:

bla hat gesagt…

Super, Lizzy! Herzlichen Glückwunsch zur Rückkehr ins Wettkampfgeschehen, und das in einer sehr respektablen Zeit und mit toller Platzierung. Schön auch die nützlichen Prämien für die Platzierten - über sowas freut man sich doch eher als über das 100. Handtuch mit Werbeaufdruck oder die verstaubten Ladenhüter, die ortsansässige Firmen als "Sigerpreise" gestiftet haben. ;-)

Tolle Bilder hast du außerdem mitgebracht. Vor allem das mit der Läuferkette an der Kapelle finde ich genial.

Viele Grüße
Anne

lizzy hat gesagt…

Danke dir, liebe Anne :)

Ja, das Kapellen-Läufer_innen Foto hat Volker absolut toll hinbekommen. Ich war auch sofort begeistert und habe es deshalb an den Anfang gestellt. Und auch der Preis, der Käse war (plus Bäckereigutschein und ein Trockendattelriegel)hat mich wirklich gefreut und begeistert. Genau wie du mag ich am liebsten Dinge, die (ge- und ver-)brauchbar sind.

Elke hat gesagt…

Liebe Lizzy,
super, herzliche Glückwünsche! Hihi, und manchmal braucht man einfach die richtigen "Motivationsfaktoren", die einem Flühügel verleihen...!
Schön habt ihrs, Natur genießen, Wettrennen rocken und Käse kosten. Gehts noch länger oder nur ein Wochenendtrip?
Liebe Grüße
Elke

regenfrau hat gesagt…

Wohooo liebe Lizzy, ich gratuliere dir! :D
Super gemacht und wie du schreibst, ohne die "Jäger" im Nacken würde man oft sehr viel gemächlicher über die Wettkampfrunden traben. Nach Elke nun auch du mit Schnapszahlzeit... wird das ein neuer Trend? ;)

Was für eine bezaubernde Landsschaft - das scheint ein richtig toller Wochenendausflug gewesen zu sein! :)

lizzy hat gesagt…

Liebe Elke, liebe Doris,

Vielen Dank Euch beiden für die Glückwünsche!
Es war tatsächlich ein herrlicher Wochenendausflug, bei dem ich wieder Wettkampfluft geschnuppert und ein bisschen Blut geleckt habe ;)
Die Schnapszahlzeit hat mich auch begeistert aber getränketechnisch haben wir uns dann trotzdem ans Bier gehalten. Gleich mehrfach und an zwei Abenden. MItgebracht habe ich davon auch und auch noch viel mehr Käse - weil vorher schon in Biokäserei großzügig eingekauft. Kalorisch war das Wochenende ausufernder als geplant *seufz*

Heidi Abendschein hat gesagt…

Hallo liebe Lissy, vielen Dank für Deinen tollen Bericht und nochmal herzlichen Glückwunsch zu Deiner super Leistung. Schön, dass Dein Mann auch dabei war uns so wunderbare Fotos von Dir und unserer Strecke gemacht hat.
Ich hoffe, Du bist nächstes Jahr wieder mit dabei.

Heidi Abendschein hat gesagt…

und prima, dass Euch die Preise gefallen haben. Von Medaillen kann man einfach nicht runterbeißen und Pokale verstauben. Ich freue mich auch persönlich immer, wenn ich Käse oder andere Naturalien gewinne. Wenn ihr sonst noch Vorschläge für Siegerpreise habt, gerne an mich weiterleiten. Im Facebook als HeidiAs

Volker hat gesagt…

Hola, lange nichts mehr in dieser Hinsicht von Dir gelesen, liebe Lizzy, und dann gleich so ein Kracher. Herzlichen Glückwunsch zum diesem flotten Lauf mit Treppchenplatz.

Tolle Bilder, klasse Zieleinlauf.

Ach ja, schöne Männer heißen Volker! *hüstel*

Liebe Grüße
Volker

lizzy hat gesagt…

Hallo Heidi,
Ja, klasse war‘s - und Volker (der Fotograf und bester Mann der Welt ;) hat noch viele andere Fotos auch von den Siegertreppchen der wirklich schnellen Läufer geknippst und auch von unterwegs noch einige vorzeigbare Bilder. Er stellt sie gerne zur Verfügung, falls der Verein oder ihr als Orga Euch welche aussuchen und z. B. In eine Bildergalerie einstellen wollt. Sowas lockt interessierte Vielleicht-LäuferInnen ja doch immer sehr. Ich jedenfalls suche immer nach Fotos von der Strecke, wenn ich die nicht kenne.
Wir könnten die Fotos z. B. in Dropbox einstellen und Euch dafür freischalten. Ich melde mich bei Gelegenheit per Mail nochmal.

Hallo zweitschönster unter den Lieblingsvolkers, die ich kenne ;-D
Du schreibst wahre Worte gelassen auf! Und vielen Dank natürlich auch noch.