28 November 2009

Cantuccini

* * *




Cantuccini sind eigentlich ja gar kein Weihnachtsgebäck. In Italien werden sie rund ums Jahr gebacken, gekauft und gerne verputzt. Ich liebe sie! Aber hierzulande gibt es sie selten und wenn, dann nicht so lecker zu kaufen.

Und vor einer Weile - ich weiß gar nicht, warum und wie genau ich dort gelandet bin, fand ich auf der Rezepte-Seite von LIDL (ich glaube, ich habe mich hauptsächlich darüber gewundert, dass es dort eine Rezepteseite gibt und wollte nur mal kurz reingucken) ein Rezept für Cantuccine, das auch noch viele sehr gute Bewertungen bekommen hatte.

Spontan testete ich es und war derartig uneingeschränkt begeistert, dass ich es sofort (und jetzt auch für hier) geklaut und (jetzt schon zum zweiten Mal) nachgebacken habe. Und irgendwie ziemlich viel Weihnachtsflair haben die durch die Mandeln ja auch :-D




Hier ist es, das Rezept (jetzt wirklich befreit von Werbung - was gar nicht so leicht war ;)

Zutaten für ca. 40 Stück:



100 g Butter
100 g Zucker
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillin-Zucker
2 Eier
250 g Weizenmehl
1 TL Backpulver
150 g Mandelkerne


Zubereitung:

Butter, Zucker, Vanillin-Zucker und Salz cremig rühren. Eier zufügen. Mehl und Backpulver mischen und unterkneten. Mandeln unterheben. Teig auf wenig Mehl zu zwei 3 – 4 cm dicken Rollen formen, vorsichtig auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und etwas flachdrücken. Im heißen Ofen bei
175 °C ca. 20 Min. backen. Rollen 3 Min. abkühlen lassen, dann mit einem Messer in etwa 2 cm dicke Scheiben schneiden. Mit der Schnittseite nach oben auf das Blech setzen und weitere 12 – 15 Min. goldgelb backen.

Nach dem ersten Backdurchgang bröseln die ziemlich stark vor sich hin, was mich beim ersten Mal erschrocken hat. Ich dachte, da bliebe nachher kein heiles Stückchen übrig. Aber das, was dann heil bleibt, wird im zweiten Backgang wirklich fest und kompakt und die paar Brösel, die nunmal entstehen, schmecken ja auch ganz gut. Auf jeden Fall lange genug warten, bis nach dem ersten Backen die Scheiben geschnitten werden. Dann reduziert sich die Bröselei etwas.





Wer nur leicht süßes Gebäck mag, das zunächst ganz und gar unspektakulär wirkt, einfach und klar und ohne Schnörkel. Aber speziell, charaktervoll und aromatisch. Gebäck, das mit jedem Bissen leckerer wird und bei dem man kaum aufhören kann, weiterzuessen. Der sollte sie testen.

Bestimmt schmecken sie auch gut zum Kaffee - meiner Meinung nach haben sie aber etwas mild-fein-aromatisches, das sie als Teegebäck prädestiniert.

Weil es ja eine Art "Zwieback" ist, halten sie sicher in einer Dose verschlossen oder eingetütet eine ganze Weile. Was ihnen bei uns aber nix nützt - dazu sind sie viel zu lecker ;-)


* * *

Kommentare:

Trudy hat gesagt…

*LACH*
seit ich wusste, dass du was im Backofen hast, stellte sich bei mir ein enormer Speichelfluss ein!!
Da in meinem Küchenschrank und auch anderswo kaum noch Süssigkeiten rumliegen war ich schonn recht verzweifelt mit meinen Gelüsten. Kurz vor der Depression ist mir eingefallen, dass ein HEFEKUCHEN im Tiefkühler ist, den meine Schwester mitgebracht hatte. Ich war gerettet!
Hätte ich deine Nussplätzchen schon davor gesehen, wäre das ganze Dilemma aus geblieben, denn MANDELN und Nüsse mag ich nicht!

Dir aber guten Appetit

lizzy hat gesagt…

Trudy, wenn du (und andere) SO leicht zu beeinflussen bist (seid), komme ich blogtechnisch noch auf dumme Gedanken ;-)

Und dass es jemanden gibt, der Mandeln nicht mag - darauf wäre ich NIE gekommen ;-O

Renate hat gesagt…

Danke, werde ich nachbacken! Und wenn sie so lecker schmecken, wie du sagst, spielt das Haltbarkeitsdatum wirklich keine Rolle. :-)

Und ich denke auch, dass sie zu Tee besonders gut schmecken.

Liebe Grüße von Renate

GRAS.GRUEN hat gesagt…

Boaaahh.. das ist cool - und superlecker - ich liebe die Dinger ! - DAs Rezept dauert ja net so lange - das ist praktisch - und lagern kann man sie auch ..werde das probieren sobald ich zeit hab - besser als Plätzchen allemal ! Bei Lidl gibts Rezepte ? Hab ich noch nicht gesehen - liegt wohl an meiner Aldi-Neigung .he..he..

Pienznaeschen hat gesagt…

Hach, das ist auch mal eine schöne Idee und ich fragte mich wie man sie schneiden soll, aber nun bin ich schlauer. Danke für die Idee :)
Lasst es Euch schmecken!

weinbergschnecke hat gesagt…

Hmmm ... das ist doch mal eine feine Idee! Sehr passend zu einem gemütlichen Advents-Testündchen. Muss ich doch glatt in en nächsten Wochen mal ausprobieren! Dankeschön für Rezept und praktische Tipps dazu, liebe Lizzy!