10 Februar 2019

Frühlings Erwachen

Eigentlich wollte ich den bis vor zwei Tagen bei zweistelligen Minustemperaturen noch steinharten Kompost im Schnellkomposter oben etwas glätten. Nur ein, zwei Zentimeter tiefer dieses Bild:


Wimmelndes Leben, Kompostwürmer in ungeahnter Anzahl. Aber ich verkaufe NICHT ;) Genausowenig wie die reichhaltig im Komposter vorhandenen Rosenkäferlarven, von denen ich allerdings schon verschenkt habe.

Schnell wieder alles ab- und zugedeckt und die netten Helferlein ihre Arbeit machen lassen.



Und wenn jetzt alle, die die Bienen retten wollen, auch noch auf den Einsatz von Ameisen-, Wespen-, Schnecken- und sonstigen Vernichtern verzichten,  die seit Jahrzehnten immer wieder in sogar Discounter-Massenaktionen in unfassbaren Mengen landesweit unter die Käuferschar verscherbelt und von diesen mit großer Wahrscheinlichkeit auch irgendwo vernichtend angewendet werden, dann könnte man dem Ziel auch schon einen Schritt näher kommen. Klar - die industrialisierte Landwirtschaft ist das Eine. Das Bewusstsein der Käufer und Konsumenten aber kein kleines Anderes (und auch ich schaffe es noch immer nicht, nur plastik-unverpackte Bioware einzukaufen und jedes Ding auf zumindest ansatzweise ökologische Unbedenklichkeit zu prüfen ...).

Kommentare:

Elke hat gesagt…

Liebe Lizzy,
Dein Komposthaufen scheint aber den bewohnern gut zu munden, sonst wären sie sicher nicht in so großer Zahl dort! Pfleg sie weiter gut!
Am ökokorrekten Einkauf arbeite ich auch noch. Bei Getränken schwierig, kaufe ich nach Vorliebe oder umweltfreundlicher Logistik...? Ich scheue mich aber nicht, die Äpfel einzeln zu nehmen statt im Beutel und auch so an der Kasse abwiegen zu lassen. Und dass Obst und Gemüse wenigstens möglichst aus der Region kommen, ist mir auch wichtig.
Liebe Grüße
Elke

lizzy hat gesagt…

Hallo liebe Elke,
es ist tatsächlich nicht so leicht, ohne allzu großen und für mich oft unverhältnismäßigen Aufwand einigermaßen plastikfrei einzukaufen und auch sonst ökoverträgliche Kriterien einzuhalten. In kleinen Punkten lässt sich punkten - auf das Große und Ganze ist der Einfluss minimal bis nicht vorhanden, fürchte ich ...
Aber Würmer, Wespen, Rosenkäfern und anderem Getier versuche ich immerhin weiterhin kleine Wohlfühlinseln zu basteln. Nützt vermutlich nix - fühlt sich aber gut an.
Schönen Gruß
Lizzy

Volker X hat gesagt…

Du bist und bleibst ne Gute, trotzdem fand ich Deine Winterbilder schöner :-)))

Liebe Grüße
Volker

regenfrau hat gesagt…

Liebe Lizzy,
ach wie schön! Ich wollte gestern mal versuchen, die gut 30cm dicke Schneeschicht von meinem Komposthaufen/Hochbeet zu entfernen, kam aber schon kaum hin und mit der Schaufel komme ich nicht durch, weil noch alles hartgefroren ist. :( Aber schön zu sehen, wie schnell es dann gehen kann! :D
Ich finde es sehr schön, wenn man einen Getierfreundlichen Garten betreibt und auch, dass jeder kleine Beitrag zählt. :)

lizzy hat gesagt…

Doris, mein Kompost befindet sich in einer runden grünen Schnellkompostertonne mit Deckel. Schnee liegt also höchstens auf diesem :o) aber weil die Tonne Südausrichtung hat, war der Schnee darauf weggeschmolzen. Vor ein paar Tagen ließ sich der Deckel - weil angefroren - aber auch noch nicht öffnen. Dass innen aber so schnell nach der langen Eiseskälte das Leben tobte, das hat mich aber trotzdem gewundert.

Volker, magst du etwa meine niedlichen Kompostwürmer nicht? :( Die sind ganz lieb und freundlich! Und was mich angeht, finde ich sie sogar schön ... dass Schönheit im Auge des Betrachters liegt, stimmt also eindeutig. Als sie da gestern so wimmelten und wuselten und mir mal wieder bewusst wurde, dass sie es immer schaffen, aus Kartoffel-, Zwiebel und sonstigen Schalen in nur wenigen Wochen - gefühlt manchmal sogar nur wenige Tage - dunkle, reiche und gehaltvolle Gartenerde herzustellen, da wurde mir ganz warm ums Herz! Die neue Ladung Schalen und Abfälle habe ich ihnen dann auch mit kleinen Kommentaren: „So, da habt ihr wieder lecker frisches Essen. Hoffentlich reicht das für alle ... nicht, dass ihr hungern müsst ...“ reingeschüttet.
Kennst du noch diesen Spruch von vor Jahrzehnten (ich habe mal u.a. Aufkleber mit Doofsprüchen verkauft auf Jahrmärkten ... aber das ist ein anderes Thema): „Wer Würmer hat, ist nie allein“ - ich fand den damals schon relativ nett (es gab jedenfalls deutlich blödere) und verstehe erst heute: reine Tatsache! ;-)