09 April 2017

Waldspaziergang bei Rusel


Unglaubliche Mengen an Gleitschirmfliegern am Himmel, Sonntag mit Sonnenschein


 auf dem Rückfahrtweg ein Wanderparkplatz an der Straße im Bayerischen Wald


da bleibt nur eins: raus aus dem Auto und rein in den sonnendurchschienenen Wald


Sie schrauben sich, gleiten, fliegen - gewinnen schnell Höhe und sehen toll aus!


Was sollen wir hier? Stehen, sehen, schweifen lassen, Zeit nehmen!

Blick vom Geßlinger Stein

Mach' ich doch!






Angesichts der vielen Flieger mehrfach gewundert: wo mögen sie starten? taucht er unvermittelt neben uns auf: der Absprungplatz.

würd' ich je einen besitzen wollen: weiß wär' er


Nachtrag (für Elke ;)


Leckere Zitronenfalter von unterwegs ;)

07 April 2017

Panoramaweg Altmühltal - von Solnhofen bis Eichstätt


Solnhofen - mit diesem Ortsnamen verbinde ich seit vielen Jahren Steine, Dinosaurierfunde, Marmor.  Noch in Münsteraner Zeiten absolvierte ich im Rahmen einer schulisch-kaufmännischen Ausbildung mein dazugehöriges Praktikum bei der Firma "Flora Marmor" (eine angenehme Erinnerung mit vielen netten Anekdoten), die viele ihrer Rohstoffe von dort bezog. Lieferungen verzögerten sich weil bei den etwas gravierenderen Fossilienfunden der industrielle Abbau ruhen musste. Der Bezug zur Verbindung zwischen Urzeiten, Urtieren und Material war jederzeit präsent.

die "12 Apostel" - Steinformation kurz hinter Solnhofen

So freute ich mich sehr auf die geplante zweitägige Tour mit Michaela. Zwei Tagesetappen des zu recht mit vielen Auszeichnungen versehenen Panorama-Wanderwegs-Altmühltal sollten es werden.


Aus unterschiedlichen Richtungen angereist, trafen wir uns Donnerstags um kurz vor zehn am Bahnhof Solnhofen und wanderten gut gelaunt in den zunächst verhangenen und doch recht kühlen Tag.


wunderschöne Wege, durchaus auch knackige An- und Abstiege, Hänge mit Wachholderheide


der allgemeinen Wanderzeit voraus - erst am kommenden Wochenende sollte die offizielle Wandersaison im Altmühltal mit diversen Veranstaltungen eingeläutet werden - hatten die Gaststätten am Wegesrand noch größtenteils geschlossen, so dass wir auf einige eingeplante Aufwärmeinheiten verzichten mussten.


Glücklicherweise kam nach und nach die Sonne aus ihren Wolkenverstecken hervor und wärmte uns an den vielen wunderschönen Aussichtspunkten mit Bänken, Tischen und lauschiger Atmosphäre.


Wir gingen es gemütlich an, rasteten und knippsten nach Lust und Laune


 genossen ausgiebig auch Abstecher zu hübschen An- und Aussichtspunkten


So endete der erste Wandertag nach 7 Stunden und  guten 18 Wanderkilometern  in Dollnstein  

echte Hühnereier wurden für diesen Brunnen ausgeblasen und bemalt

Blick zurück auf Dollnstein

 Schlechtes Wetter war vorausgesagt für Freitag - umso glücklicher machte der perfekte Sonnenschein


Weiche Wege in Wäldern und auf Wiesen


Höhen, Tiefen, Weitblicke, (lange) Bänke, Steinformationen, Nadel- und andere Bäume: Idylle pur!


Burg bei Eichstätt


immer wieder auch ein Auf und Ab,  knapp 15 Kilometer wurden es an Tag 2


Panoramarundweg rund um Eichstätt


Kleine lauschige Kreisstadt mit kleiner Universität im Altmühltal: Eichstätt. Netter Ort!


Extrem gelungen waren sie, die zwei Wanderetappen im Altmühltal. Geradezu perfekt. Mit auch leckerem Essen und frisch gezapften regionalen Bieren, gelungener Einteilung, perfekt geratenem Timing ... immer gerne mehr davon!

Doch für diesmal müssen die zwei Tage mit einer Übernachtung reichen - die Rückfahrten, wieder in entgegengesetzte Richtungen nach Hause, sind nun auch schon Geschichte.


02 April 2017

Flucht zu den Kuhfluchtwasserfällen

Nicht nur Weinbergschnecke Anne proklamierte für die vergangene Woche: "Nix wie raus!"

Auch einige Einwohner Münchens flüchteten raus aus der Stadt zu den Kuhfluchten.