11 September 2015

flatterhafte Gartengäste



Gar nicht so einfach, mit meiner Einfach-Diggicam die Taubenschwänzchen mit ihren kolibriartig schnellen Flügelschlägen fotografisch einzufangen.


Warum sie allerdings zu den Nachtfaltern zählen, entzieht sich meiner Kenntnis. In meinem Garten umnschwirren sie zumindest auch in den Vormittagsstunden die Nektarquellen.


Ja, wo fliegt es denn ... ?


So hübsche Fliegetierchen!




Aber auch viele Admirale tummeln sich und gaukeln durch den Sommerflieder

Kommentare:

Uschi M. hat gesagt…

Wow. Großartige Bilder! Bei mir halten die nie still. Niemals nicht.

lizzy hat gesagt…

Bei mir auch nicht, Uschi ;) Jedcenfalls die Taubenschwänzchen nicht. Ich habe ca. 100 Fotos geschossen, von denen 50 komplett gar kein Taubenschwänzchen zeigte weil es beim Knippsen schon weitergeflogen war, weitere ca. 40 Fotos waren komplett verwackelt und nur bei einigen wenigen hatte der Focus absolut zufällig den Schmetterling wirklich erwischt. Das war sozusagen Blindknippsen *s*

regenfrau hat gesagt…

Liebe Lizzy,
oh, da warst du aber wohl sehr geduldig mit der Kamera, bis du so tolle Bilder erwischt hast! :D
Die sind ja super geworden!

Trudy hat gesagt…

Oh ja, das braucht eine gehörige Portion Geduld! Immerhin sind die ein paar Fotos tiptop gelungen.
Du hast mich jetzt angestachelt, vielleicht probier ich auch mal.
herzliche Grüsse
Trudy

lizzy hat gesagt…

Liebe Doris, liebe Trudy,

die Geduld musste nur so lange reichen wie es dauert, ca. 100x auf den Auslöser zu drücken - gestoppt habe ich die Zeit nicht, aber es waren nicht mehr als einige Minuten ;)

Blumenmond hat gesagt…

Tolle Fotos, Lizzy. Da ist aber was los in Deinem Garten. Zahlen die alle für Kost und Logis? Auf jeden Fall machen sie sich gut als Fotomodell. Für den Film müssen sie noch ein wenig üben.

Ich hab solche Viecher auf meinem Balkon noch nie gesehen. Hier gibts immer nur dicke Hummeln und auf den Balkon kackende Amseln. :-)

Gruß
Anja

lizzy hat gesagt…

Die Bezahlung von Kost und Logis rechnet sich auf mit dem Modelgehalt, wir sind also quitt, die Flattertiere und ich. Würden sie dann auch noch filmreif, dann wäre ich sicher bald arm ;) In den letzten Tagen stoßen am Sommerflieder noch massenhaft Tagpfauenaugen dazu und abends, vermutlich wenn die Farben nicht mehr genug locken können, beginnt der Flieder einen sehr süßen Lockduft zu verströmen für die nächtlichen Gäste.

Dicke Hummeln sind doch auch schonmal was *s* und wenn du noch anderes Getier locken möchtest außer den kackenden Amseln, dann such doch einfach mal nach Pflanzen, die als Schmetterlingsweide taugen. Der Sommerflieder steht nur genau deshalb in meinem Garten! Haben ihn vor drei Jahren etwa gepflanzt weil ich mir viele Schmetterlingsgäste wünschte und auch die meisten anderen Pflanzen und der Kräuterkrams im Gärtchen - außer der Rose, die wollte ich aus ästhetischen Gründen ;-) - wurden unter genau diesem Aspekt gesät oder gepflanzt: weil sie Insekten locken. Insofern erst recht nix für Kost und Logis. Wer knöpft schon geladenen Gästen nach der Bewirtung was ab?

Blumenmond hat gesagt…

Ok, das klingt nach einer sogenannten Win-Win-Situation. Ich bin noch nie auf die Idee gekommen, meine Pflanzen nach Insektenzuflucht auszusuchen. Wieder was gelernt.

lizzy hat gesagt…

Für mich dagegen ist das als Auswahlkriterium völlig normal -> Imkertochter halt :o)