19 Dezember 2012

rücksicht(slos)


kurz vor Ende

 
willst zurückseh'n
auf ein Jahr voll Kraft.

vorbei gedacht
zeigt dir das Jahr,
dass es nicht war
sondern noch ist.

verlacht Kalender,
Abschluss auf Papier
und digital.

mit Schwung und Tücke:
Wendung, neues Spiel.
Schluss ist dann
wann Ende ist.



(© E. M.)

Kommentare:

Simone hat gesagt…

...nicht "Alles Gut" bei dir, oder? (frag ich jetzt so ganz spontan) Ich schicke dir mal kraftvolle und liebe Grüße (kann ich gerade abgeben, nachdem das Jahr schlecht angefangen hat und sich schlecht fortgesetzt hat, sich aber jetzt versöhnlich zeigt, obwohl, ich trau dem Frieden nicht, denn:
Schluss ist dann
wann Ende ist.

lizzy hat gesagt…

Hey Simone :o)

doch doch, dem Frieden kannst du sicher trauen. Jedenfalls genauso wie jedem Unfrieden. Ich meine: bei beiden ist genauso sicher, dass sie irgendwann kommen und irgendwann gehen. Insofern kann man ihnen trauen, solange sie da sind ;-)

Und solange ich noch Gedichtchen schreibe, geht's eigentlich noch *s* Nur mal wieder gesehen, wie unspektakulär ein kleines Körnchen das Getriebe zum heftigen Knirschen bringen kann. Gibt ja den Spruch: "Vor Weihnachten geht der Teufel auf Stelzen." So gesehen hab' ich Glück gehabt - bei mir hat er wohl nur mal kurz probiert, wie es aussieht, wenn er sich Stilettos über'n Pferdefuß streift ;-)

Simone hat gesagt…

okey, pferdefüße sind ja robust und der Rest - wohl - Erfahrung! (Aber die Dramatik im Gedicht gefällt mir trotzdem :-)

lizzy hat gesagt…

Danke :o)

Anfangs fand ich das auch ein bisschen dramatisch, dass nun wohl nix wird aus dem schönen Plan, im Jahr 2012 2012 Kilometer zu laufen. Hatte mich extra etwas zurückgehalten in den letzten Wochen, damit ich für die Weihnachtstage noch was übrig habe ... tja ... so schnell geht das, dass kleine Pläne durchkreuzt werden.

Und das, was da durchkreuzt hat, fühlte sich im ersten Moment auch ein bisschen dramatisch an. Im Vergleich zu dem, was sein könnte, aber eher ein Drämchen ;-) *nebulös vor mich hinschwafel* ... (das aber natürlich nur weil die konkrete Benennung und Ausführung viel zu banal aussähe *s*

Simone hat gesagt…

ja, find ich auch blöd, dass sich "konkrete (orthopädisch-chirugische) Benennungen" so platt anhören, und gar keinen Platz lassen für besondere Umstände, Erzählungen und besondere Dramatik - aber 2013 läufst du eben 2013 km; ich steig dann 2014 wieder ein und mach dir echte Konkurrenz in der AK!

Blumenmond hat gesagt…

Ein wahres Gedicht und "Vor Weihnachten geht der Teufel auf Stelzen." kannte ich noch nicht. Gefällt mir, weil wahr. :-)

lizzy hat gesagt…

egal, ob mit oder ohne "besondere Dramatik", Simone. Und ignorierend die Tatsache, dass sich Teufel und Feen nicht an menschlichen Kalendern zu orientieren pflegen: ich wünsche dir im neuen Jahr (bin ja weder Teufel noch Fee ;) für alles "angemackelte" (auch orthopädisch-chirurgische Baustellen) Komplettheilung. Und dann sind die Feen dran. Gefälligst!

Das gilt natürlich auch für Anja!

und mich! (wobei: orthopädisch wirken bei mir momentan schon eher die Feen und Elfen. Dranbleiben, gell!)

und überhaupt!

Blumenmond hat gesagt…

Würd ich nehmen. :-)

lizzy hat gesagt…

ich auch :-)

lizzy hat gesagt…

Weil ich auf andrer Ebene gefragt wurde und feststelle, dass an meinen Gedichtchen *schnüff* ;-) weniger Interesse besteht als an nackten Tatsachen ;) kommt hier für alle, die nochmal bis ganz unten reinlesen, ein Prosa-Nachtrag:

Nein, ich habe mir nix beim Beachwalker-Frostlauf kaputt gemacht. Die Baustelle ist eine komplett andere. So kurz wie möglich zusammengefasst:

Vor inzwischen 10 Tagen bekam ich ein Zahnimplantat. Weil die als viel komplizierter angesehene gleiche OP vor zwei Jahren so locker über die Bühne ging, dachte ich mir angesichts dieses als "einfach" angesetzten Eingriffs nix weiter.
Dass in meinem Umfeld seit Wochen Kollegen krank sind, schnaufen, rotzen, fehlen, bei Anwesenheit weiterröcheln, husten, Viren streuen ... hab' ich auch in keine Verbindung gebracht. Bei mir blieb ja - oh Wunder - alles fit. Ab und zu das winzige Gefühl: "ohoh ... o da doch was eingenistet ist ..." das sich aber in jedem Fall völlig leise wieder verzog. Ich hielt meine Abwehr für unumstößlich.

Die OP war auch nicht so wild, zwei Tage später ich wieder im Büro. Aber schlapp. Angeschlagen. Musste die Weihnachtsfeier - genießen konnte ich dort auch irgendwie nix richtig - früh verlassen. Schlafbedürfnis ohne Ende, unrundes Gefühl an OP-Stelle. Aber nie Schmerzen.

Dass ich - trotz irgendwie unrundem Gefühl - die schon geplante, gebuchte und bezahlte Zugfahrt über's etwas verlängerte WE ins Sauerland und nach HH angetreten habe, war sicher auch nicht klug. Weil anstrengend. Aber ich denke, auch ohne das wäre es nicht grundsätzlich anders gekommen - die Saat war längst gekeimt.

Jedenfalls kam ich komplett krank (fette Erkältung) zurück und beim Fäden ziehen im Kiefer stellte der Chirurg fest, dass das "unrunde Gefühl" seine Ursachen in einem Eiterabszess an Nahtstelle hat.

Tja - und so kommt eins zum andren oder auch alles hängt natürlich irgendwie zusammen ohne je rauszufinden, was nun Henne, was Ei war und ist ... Es musste ein paarmal gespült werden, dann neu vernäht, ich stehe unter fetten Antibiotika, bin gleichzeitig total krank und kann - trotz Spüulungen, Hausmitteln, Inhalationen etc. - scheinbar nicht verhindern, dass der Infekt in die Bronchien abrutscht ... und ob der Implantatstift festwächst oder nicht, das steht auch noch in den Sternen. Wenn nicht, dann sind auch noch 1.300 Euro in den Wind gehustet. Komplett aus eigener Tasche bezahlt und ohne irgendwelche Zuschüsse von irgendwelchen Versicherungen. So sieht das aus. So gesehen ist also noch lange nicht Ende und ich warte - insgesamt ziemlich gelassen und entspannt dabei - einfach mal ab ;-)

Blumenmond hat gesagt…

Och Lizzy, da haste aber wieder gut zugeschlagen. Verdammisch.. komm 2013, da wird alles gut. Echt jetzt! :-)

lizzy hat gesagt…

nicht, dass du dir einbildest, du könntest irgendwas besser als ich ;-p

Blumenmond hat gesagt…

Im Leben käm ich nicht auf die Idee. :-))

lizzy hat gesagt…

Gleichstand, würd' ich sagen. Wir neigen beide nicht zu halben Sachen ;)

Blumenmond hat gesagt…

Glaub mir, ich würd gern andres behaupten.